Ajvar einfach selber machen

    Gericht: Alle Rezepte, Orientalisches Essen, Snacks, Vegetarisch & Vegan
    Küche: Alle Rezepte, Orientalisches Essen, Snacks, Vegetarisch & Vegan
Ich zeige dir, wie du Ajvar einfach selber machen kannst – ganz einfach und lecker aus frischen Zutaten. Ran an das Rezept:

Würzigen Ajvar selber machen

Heute stelle ich dir einen meiner liebsten Dips vor, denn in diesem Rezept zeige ich dir, wie du Ajvar selber machen kannst.
Das Meiste, was du zum Ajvar selber machen brauchst, hast du bestimmt schon in deiner Küche, denn Olivenöl, Essig und Salz lassen sich doch fast in jedem Haushalt finden.
Dazu benötigst du nur noch Paprika, Auberginen, Knoblauch und ein wenig Chili.
Schon hast du alle Zutaten zusammen, um den würzigen Ajvar einfach selbst herzustellen.
Paprika und Aubergine kannst du anschließend im Ofen oder auf dem Grill erhitzen und das Gemüse mit den restlichen Zutaten pürieren.
So ist der würzige Paprika Dip im Handumdrehen fertig!
Schnapp dir also deinen Einkaufskorb und besorge ein wenig frisches Gemüse für mein Ajvar Rezept.
Ich bin mir sicher, du wirst den aromatischen Aufstrich lieben!

Ajvar selber machen – schnell und einfach

Den würzigen Paprika Dip Ajvar selber machen geht besonders schnell und einfach.
Natürlich kannst du Ajvar kaufen, doch Ajvar selbst machen schmeckt viel besser!
Außerdem kannst du so die Inhaltsstoffe selbst bestimmen und den würzigen Dip genau nach deinem Geschmack anpassen.
Den fertigen Ajvar kannst du anschließend als Dip, Brotaufstrich oder Vorspeisen servieren und deinen Liebsten eine Freude machen.
Außerdem essen meine Familie und ich den Paprika Dip besonders gerne zum Grillen.
So ist Ajvar ein wahrer Allrounder, der zu so vielen Gerichten passt.
Also versuche es doch bei der nächsten Grillparty oder an einem gemütlichen Abend einfach mal mit meinem Ajvar Rezept!

Was ist Ajvar?

Die würzige Paste Ajvar ist besonders in der Balkanküche weit verbreitet und besteht hauptsächlich aus Paprika und Auberginen.
Traditionell wird die Paprika dabei auf dem offenen Feuer geröstet, anschließend gehäutet und anschließend so lange gekocht, bis sie sich auflöst.
Ein offenes Feuer ist für dieses Rezept jedoch nicht notwendig, denn die Zubereitung funktioniert auch auf dem Grill oder im Backofen mit oder ohne Grillfunktion.
Die fertige Paprika Paste wird anschließend mit Auberginen, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Chili und Salz püriert und als Dip, Brotaufstrich oder Vorspeisen gegessen.
Doch auch zum Würzen von Suppen, Eintöpfen oder Soßen findet Ajvar Verwendung.
Der würzige Paprika Dip lässt sich also vielfach verwenden!

Was passt zu Ajvar?

Ajvar ist besonders im Balkan sehr beliebt und findet dort seine Verwendung als Dip, Brotaufstrich oder als Vorspeise.
Die tatsächlich Herkunft von Ajvar ist jedoch etwas umstritten und wird in Serbien, Kroatien, Nordmazedonien als auch aus anderen Balkanländern vermutet.
Bei uns zu Hause serviere ich den Paprika Dip im Sommer besonders gerne zum Grillen, denn zu Brot und Fleisch schmeckt der würzige Dip besonders gut.
Doch auch im Winter kommt Ajvar bei uns auf den Tisch.
Hier serviere ich ihn besonders gerne zum Abendessen zu meinem Djuvec Reis Rezept mit Ajvar oder Cevapcici.
Doch auch als einfacher Paprika Dip zu Brot oder Salat passt Ajvar fantastisch.
Außerdem kannst du den Ajvar Dip auch zum Buffet reichen, denn meine Gäste sind immer begeistert vom würzigen Geschmack.
So passt Ajvar zu zahlreichen Anlässen und Gerichten!
Bereite also ruhig ein paar Gläser zu und serviere sie zum Abendessen, als Snack am Nachmittag oder für ein paar Gäste.

Was ist eine Alternative zu Ajvar?

Möchtest du Ajvar in einem Rezept ersetzen, gibt es hierfür mehrere Möglichkeiten.
Zum einen kannst du die afrikanische Würzpaste Harissa verwenden.
Diese besteht aus Chili, Kreuzkümmel, Olivenöl, Knoblauch sowie Minze und passt perfekt, wenn du den Geschmack von Auberginen nicht magst.
Eine andere Möglichkeit bietet rotes Pesto oder Paprikamark.
Da Ajvar zum Großteil aus Paprika hergestellt wird, bietet es den perfekten Ersatz für Ajvar.
Wenn du also keinen Ajvar zur Hand hast, kannst du ihn durch andere Alternativen ersetzen oder ihn mit diesem Rezept einfach selber machen!

Diese Zutaten benötigst du zum Ajvar selber machen:

  • Paprika: Spitzpaprika ist ein wahrer Allrounder, da du sie roh, gegart oder auch gegrillt essen kannst. Doch wie unterscheidet sich die Spitzpaprika von der normalen Paprika?
  • Sie sind länglicher, süßer und bekömmlicher als die normalen Paprika, also eigentlich besser!
  • Aubergine: Die violette Aubergine stammt ursprünglich aus Indien und sollte niemals roh gegessen werden.
  • Seine Saison hat das Sommergemüse von August bis Oktober.
  • Knoblauch: Viel Knoblauch darf beim Ajvar Dip für mich natürlich nicht fehlen.
  • Bist du kein Knoblauch Fan, kannst du auch weniger Knoblauchzehen verwenden.
  • Chili: Ich habe eine frische Chilischote im Ajvar Dip verwendet.
  • Bist du eher empfindlich, was Schärfe angeht, verwende etwas weniger Chili oder ein rosenscharfes Paprikapulver.

So kannst du Ajvar selber machen

Schritt 1

Heize deinen Backofen im ersten Schritt auf 220 Grad vor und lege die Paprika und die Aubergine mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech mit Backpapier.

Schritt 2

Röste die Paprika und die Aubergine anschließend so lange, bis die Haut schwarz geworden ist und Blasen wirft.
Nun kannst du das Backblech aus dem Ofen nehmen und für 10 Minuten mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken.
Anschließend kannst du die Schale der Paprika mit der Hand oder einem Messer entfernen und das Fruchtfleisch der Aubergine mit Hilfe eines Löffels herauskratzen.

Schritt 3

Verrühre im nächsten Schritt das Fruchtfleisch der Aubergine mit Paprika, Knoblauch, Essig, Chili, Salz und Olivenöl zu einer Paste und püriere alles zu einer Paste.
Diese kannst du anschließend in Gläser füllen und sofort verschließen.

Schritt 4

Lagere den fertige Ajvar kühl und brauche ihn innerhalb weniger Wochen auf.
Viel Spaß beim Nachmachen!

Mein Ajvar Rezept ist…

  • Ein würziger Paprika Dip
  • Schnell und einfach zubereitet
  • Ein Dip, Brotaufstrich und Vorspeisen aus dem Balkan
Besonders lecker zu Djuvec Reis oder Cevapcici

Ajvar einfach selber machen

Jetzt bewerten!

No ratings yet
Ajvar einfach selber machen aus paprika serviert in glas als aufstrich
  • Zeit:
    15 Minuten Vorbereiten
  • Portion(en): - 4 +
  • Kalorien p.P
    277kcal

Zutaten

    • 10 Stück
      rote Spitzpaprika, entkernt, halbiert
    • 2 Stück
      Auberginen, mittelgroß, halbiert
    • 5 Stück
      Knoblauchzehen, gepresst
    • 100 ml
      Olivenöl
    • 1 Stück
      Chilischote, entkernt, gehackt
    • 1 EL
      Essig
    • 2 TL
      Salz

Zubereitung:

  1. 1
    Ofen auf 220 Grad (wenn möglich mit Grillfunktion) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und Paprika und Auberginen mit der Schnittfläche nach unten darauf verteilen.
  2. 2
    So lange rösten, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft, danach das Blech aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten mit einem feuchten Küchentuch abdecken. Die Schale der Paprika kann man danach einfach abziehen oder mit dem Messer abkratzen. Das Fruchtfleisch der Aubergine mit einem Löffel herauskratzen.
  3. 3
    Fruchtfleisch, enthäutete Paprika, Knoblauch, Essig, Chili, Salz und Olivenöl zu einer Paste pürieren. In saubere Gläser füllen und sofort verschließen.
  4. 4
    Kühl lagern und innerhalb von wenigen Wochen verbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating