Grünes Pesto

    Gericht: Pasta, Snacks, Vegetarisch
    Land & Region: Pasta, Snacks, Vegetarisch
Basilikumpesto, grünes Pesto oder Pesto Genovese – egal wie du es nennst, hier erfährst du, wie der Klassiker selbst gemacht wird.

Grünes Pesto einfach selber machen

Vielleicht kennt ihr grünes Pesto auch unter dem Namen „Basilikum-Pesto“, „Pesto verde“ oder „Pesto genovese“. Obwohl man es heutzutage in jeden Supermarkt fertig im Glas bekommen kann, ist die Qualität von Fertigpesto leider nicht immer überzeugend.                               

Für mich ist es ein Grund mehr, es selbst herzustellen und sich davon zu überzeugen, dass es nicht umsonst in der italienischen Küche ein echter „Klassiker“ ist.

Wenn du den Geschmack von Pasta in Kombination mit frischen Kräutern genauso liebst wie ich, bist du hier genau richtig: Für mein super würziges, köstliches Pesto brauchst du nur wenige Zutaten und die Zubereitung gelingt dir schon mit einigen wenigen Handgriffen – versprochen!

Mmmh… wie es duftet!

Das Tolle an grünem Pesto ist sein herrliches und unverwechselbares Aroma. Jedes Mal wenn ich es zubereite, läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich würde es am liebsten sofort probieren!

Traditionell besteht grünes Pesto aus geriebenen frischen Basilikumblättern, gerösteten Pinienkernen, Knoblauch, Olivenöl, geriebenem Parmesan und Salz. Das typische Pesto-Aroma entsteht, wenn man die frischen Zutaten zerkleinert und miteinander vermischt. Das Wort „Pesto“ ist ursprünglich eine Ableitung vom italienischen Wort „pestare“, was soviel wie „zerstampfen“ bedeutet. Das kommt daher, dass die Zutaten im Gegensatz zu einer klassischen Sauce nicht gekocht, sondern eben im Mörser zerstoßen oder zerstampft werden.

Die grüne Paste passt nicht nur zu Pasta

Aber natürlich eignet sie sich hervorragend, um beispielsweise Spaghetti zu verfeinern. Darüber hinaus schmeckt grünes Pesto auch super als würziger Brotaufstrich oder als Dip zu Gemüse, Fleisch oder Fisch. Es ist also wirklich für jeden die richtige geschmackliche Kombination dabei.

Tipp: So bleibt grünes Pesto lange haltbar

Zu grünem Pesto verarbeitet, bleiben Kräuter aus deinem Garten oder vom Balkonbeet übrigens länger haltbar und du kannst auf diese Art den sommerlichen Geschmack noch länger genießen! Pesto lässt sich nämlich problemlos drei bis vier Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Dafür ist es nur wichtig, dass du nach der Verwendung die Oberfläche des Pesto mit Öl benetzt. Wenn du einmal mehr Zeit und Muße hast, kannst du dein Pesto natürlich auch einkochen, dann bleibt es sogar noch länger haltbar, allerdings gehen dann wegen der Erhitzung einige Vitalstoffe aus den frischen Kräutern verloren.

Tolles Mitbringsel

In einem schicken Schraubglas macht sich Basilikumpesto auch gut als leckeres Mitbringsel bei Gartenpartys, Familienfeiern und Co.: Es ist super praktisch, denn es ist blitzschnell gemacht und kann sofort serviert werden. Deine Geschenkidee wird garantiert gut ankommen, denn gerade grünes Pesto schmeckt selbstgemacht wirklich immer am besten.

Dieses Pesto-Rezept ist:

-         extrem lecker

-         voller frischer und gesunder Zutaten

-         super einfach und schnell selbst gemacht

-         die perfekte geschmackliche Ergänzung zu Pasta

-         bei Vegetariern und Fleischliebhabern gleichermaßen beliebt

-         sommerlich und schmeckt nach Italien

-         hält auch die nächsten drei bis vier Wochen im Kühlschrank

Grünes Pesto

5 from 4 votes
Pesto
  • Zeit:
    15 Minuten auf den Tisch
  • Portion(en): - 2 +
  • Kalorien p.P
    458kcal

Zutaten

    • 50 g
      Basilikum
    • 40 g
      Parmesan
    • 50 g
      Mandelstifte, geröstet
    • 2 Stück
      Knoblauchzehe
    • 1 Prise
      Salz
    • 50 g
      Olivenöl
    • 2 EL
      Wasser, nach Bedarf

Zubereitung:

  1. 1
    Vermenge alle Zutaten miteinander.
  2. 2
    Püriere sie mit einem Mixer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating