Saftiger Zwiebelkuchen vom Blech

    Gericht: Alle Rezepte, Aus dem Ofen, Kuchen, Meal Prep
    Küche: Alle Rezepte, Aus dem Ofen, Kuchen, Meal Prep
So gelingt dir saftiger Zwiebelkuchen vom Blech garantiert! Mein einfaches Rezept ist ruck zuck im Ofen und schmeckt allen!

Saftiger Zwiebelkuchen vom Blech für jeden Anlass

Wenn der Somme sich dem Ende neigt und die Blätter fallen, ist es wieder Zeit für einen saftigen Zwiebelkuchen vom Blech! Bei dem saftigen Zwiebelkuchen vom Blech habe ich mich am schwäbischen Original Rezept orientiert und den Zwiebelkuchen mit einem lockeren Hefeteig zubereitet.
Dazu habe ich die Füllung für meinen Zwiebelkuchen kurz vorbereitet und Zwiebeln und Speck in der Pfanne gebraten. Das ist zwar ein klein wenig aufwändiger, doch lohnt sich umso mehr!
Anschließend steht ein echtes Traditionsrezept auf dem Tisch, das alle lieben, denn der schwäbische Zwiebelkuchen eignet sich perfekt als gemütliches Abendessen.
Und auch am nächsten Tag steht ein schnelles Mittagessen auf dem Tisch, denn der Zwiebelkuchen lässt sich schnell und einfach wieder erwärmen und schmeckt wie frisch gebacken. Das musst du probieren!

Herbstgenuss: Saftiger Zwiebelkuchen vom Blech

In diesem Rezept habe ich dir einen herbstlichen Klassiker mitgebracht, denn dieser saftige Zwiebelkuchen vom Blech ist ein echtes Soulfood. Hier punktet der Zwiebelkuchen nicht nur mit seinem unvergleichlich würzigen Geschmack, sondern auch mit seiner unkomplizierten Zubereitung.
So benötigst du gerade mal 15 Minuten, etwas Ruhezeit und den Rest erledigt der Backofen für dich! Mit einem leckeren Glas Federweißer steht so das perfekte Abendessen für deine Gäste auf dem Tisch, über das sich jeder freuen wird.
Hast du unter ihnen auch ein paar Vegetarier, verrate ich dir außerdem weiter unten, wie dir der Zwiebelkuchen vegetarisch gelingt, denn hier ist einfach für jeden etwas dabei!

Welche Varianten von Zwiebelkuchen gibt es?

Jede Region Deutschlands kennt ihre eigene Variante von Zwiebelkuchen und so gibt es zahlreiche Möglichkeiten ein Zwiebelkuchen Original Rezept nachzubacken. In diesem Rezept möchte ich dir jedoch einen schwäbischen Zwiebelkuchen zeigen und dir ein paar Ideen geben, wie du den Zwiebelkuchen ganz an deinen Geschmack anpassen kannst.
Möchtest du den Zwiebelkuchen vegetarisch genießen, kannst du den Speck durch geräucherten Tofu ersetzen. Hierfür kannst du den Tofu fein würfeln und wie gewohnt mit Zwiebeln anbraten.
Außerdem kannst du zusätzlich Gemüse hinzufügen und klein geschnittene Paprika, Zucchini oder Möhren in einer Pfanne dünsten und mit in die Füllung geben.
So wird der Zwiebelkuchen im Handumdrehen zu einem vegetarischen Genuss!
Außerdem bin ich ein großer Fan von Räuchersalz, denn es sorgt für einen rauchigen Geschmack ohne zusätzliche Zutaten. Probiere dich einfach mal durch und entdecke deine liebste Variante von Zwiebelkuchen!

So wird der Zwiebelkuchen vom Blech noch besser

Möchtest du den ohnehin schon wunderbar würzigen Geschmack meines Zwiebelkuchens verstärken, kannst du zusätzlich ein paar frische Kräuter in die Füllung geben. Hier kann ich mir vor allem frischen Schnittlauch, Petersilie oder Thymian besonders gut vorstellen.
Dazu macht Käse doch immer alles besser und so kannst du ruhig etwas geriebenen Käse wie Emmentaler oder Gouda mit in die Füllung rühren und auch ein pflanzlicher Käseersatz sorgt hier für extra Geschmack.
Außerdem bin ich ein großer Knoblauch Fan und so brate ich gerne etwas fein gehackten Knoblauch mit Zwiebeln an, um die Füllung zu verfeinern. Was gefällt dir am besten?

Was ist das Besondere an schwäbischem Zwiebelkuchen?

Schwäbischer Zwiebelkuchen ist ein echter Klassiker und auf der ganzen Welt bekannt, doch wer den Zwiebelkuchen tatsächlich erfunden hat, ist bis heute ein Rätsel. Klar ist jedoch, dass der Zwiebelkuchen sein Zuhause im gesamten badischen und schwäbischen Raum hat.
Hier sind vor allem die Schwaben besonders stolz auf ihr Zwiebelkuchen-Originalrezept! Bei Rezepten aus anderen Regionen werden die Zutaten oft nur zusammengemischt und im Ofen ausgebacken.
Das machen die Schwaben anders und dünsten Zwiebeln und Speck zuvor in einer Pfanne an. Außerdem wird im schwäbischen Original immer ein Hefeteig sowie der typische Eier-Sahne-Guss verwendet.
Das braucht zwar etwas mehr Zeit, doch glaub mir, es schmeckt auch doppelt so gut!

Aus diesen einfachen Zutaten wird der Zwiebelkuchen gebacken:

  • Frische Hefe: Für den Zwiebelkuchen solltest du frische Hefe verwenden. Hast du keine frische Hefe zur Hand, ersetze den Würfel einfach mit 2 Päckchen Trockenhefe.
  • Zwiebeln: Für den Zwiebelkuchen kannst du verschiedene Zwiebelsorten mischen. Ich habe mich hier für eine Mischung aus braunen und roten Zwiebeln entschieden, die nicht nur hübsch im Zwiebelkuchen aussieht, sondern auch umso besser schmeckt!
  • Speckwürfel: Mit würzigen Speckwürfeln wird der Zwiebelkuchen noch würziger. Hierfür habe ich magere Schinkenwürfel im Supermarkt gekauft.
  • Saure Sahne: Saure Sahne sorgt für einen cremigen Geschmack im Zwiebelkuchen und ist dennoch fettärmer als Creme fraiche oder Schmand. Hier lassen sich jedoch alle drei Varianten verwenden, doch mit saurer Sahne schmeckt es mir am besten. 

In einfachen Schritten zum Zwiebelkuchen vom Blech

Schritt 1

Vermische zuerst Wasser, Hefe und Zucker in einer Schüssel und lasse das Hefe Gemisch für 10 Minuten ruhen. Nun kannst du auch Mehl und Salz hinzugeben und alles zu einem glatten Teig kneten.
Stelle den Teig anschließend an einen warmen Ort und lasse ihn für mindestens 30 Minuten gehen.

Schritt 2

In der Zwischenzeit kannst du bereits Zwiebeln in einem Topf mit Öl andünsten, bis sie glasig sind und das Wasser verdampft ist. Ziehe den Topf anschließend vom Herd und rühre Mehl, Salz, Pfeffer und Oregano unter.
Lasse das Ganze anschließend für 15 Minuten abkühlen und rolle den Teig auf einem Backblech mit Backpapier aus. Hierbei solltest du einen hohen Rand stehen lassen.

Schritt 3

Heize den Backofen anschließend auf 180 Grad O/U vor und vermische den Speck mit saurer Sahne, Eiern und den abgekühlten Zwiebeln. Verteile die Creme anschließend auf dem Teig und gebe ihn für 40 Minuten in den Ofen.

Schritt 4

Ist der Zwiebelkuchen goldgelb, nehme ihn aus dem Ofen, lasse ihn kurz abkühlen und schneide ihn in Stücke. So kannst du ihn sofort mit etwas Petersilie bestreut servieren.

Mein saftiger Zwiebelkuchen vom Blech ist…

  • ein schwäbisches Original Rezept
  • ein herzhafter Kuchen mit Speck und Zwiebeln
  • ein Abendessen für die ganze Familie
  • perfekt zum Vorbereiten und Teilen

Saftiger Zwiebelkuchen vom Blech

Jetzt bewerten!

5 from 1 vote
Saftiger Zwiebelkuchen vom Blech mit speck und kräutern
  • Zeit:
    15 Minuten Vorbereiten
  • Portion(en): - 8 +
  • Kalorien p.P
    501kcal

Zutaten

    Teig

    • 220 g
      Wasser
    • 30 g
      frische Hefe
    • 1 TL
      Zucker
    • 380 g
      Mehl
    • 1 TL
      Salz

    Belag

    • 1.2 kg
      Zwiebeln, rot und weiß, klein gewürfelt
    • 3 EL
      Olivenöl
    • 100 g
      Mehl
    • 1 TL
      Salz
    • 0.5 TL
      Pfeffer
    • 1 EL
      getrockneter Oregano
    • 200 g
      Speckwürfel
    • 200 g
      saure Sahne
    • 4 Stück
      Eier
    • 1 Prise
      frische Petersilie, gehackt

Zubereitung:

  1. 1
    Wasser, Hefe und Zucker verrühren und 10 Minuten stehen lassen.
  2. 2
    Mehl und Salz zugeben, zu einem glatten Teig kneten und abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  3. 3
    Zwiebel im Öl in einem weiten Topf weich dünsten, bis die Zwiebel glasig sind und das gesamte Wasser verdampft ist. Vom Herd ziehen und Mehl, Salz, Pfeffer und Oregano unterrühren. Ca. 15 Minuten abkühlen lassen und derweil den Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech mit hohem Rand ausrollen.
  4. 4
    Ofen auf 180 Grad O/U Hitze vorheizen. Speck, saure Sahne und Eier mit den Zwiebeln vermischen und auf dem Teig verteilen.
  5. 5
    Ca. 40 Minuten goldgelb backen, kurz abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Mit Petersilie bestreut servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating