Focaccia – einfaches Grundrezept

    Gericht: Aus dem Ofen, Backen, Snacks, Vegan, Vegetarisch
    Land & Region: Aus dem Ofen, Backen, Snacks, Vegan, Vegetarisch
Außen knusprig und innen so schön fluffig! Ich verrate dir in meinem Grundrezept für Focaccia alles zum italienischen Brot.

Focaccia Grundrezept

Das italienische Fladenbrot ist eine leckere Beilage zum Grillen, zu Gemüsegerichten oder Pasta. Viele kennen es nur aus dem Restaurant, dabei ist Focaccia kinderleicht zu Hause zubereitet.

Einfaches Grundrezept für Focaccia

Focaccia stammt aus Italien. Der schöne Name rührt von der ursprünglichen Zubereitungsart über offenem Feuer, was im Lateinischen „focus“ (Feuer) heißt. Das Hefegebäck ist bis heute ein Klassiker im Mittelmeerraum und wird als Beilage zu Hauptgerichten gereicht. Es besteht aus einfachen Zutaten, die man immer im Haus hat: Mehl, Hefe und Olivenöl. Daraus wird ein Hefeteig geknetet, der vor dem Backen mit Öl beträufelt und meist mit Rosmarin und grobem Meersalz bestreut wird. So backt das Brot zu einem fluffigen Fladen mit aromatischer Kruste.

Olivenöl schenkt Focaccia Geschmack

Das typische Focaccia-Aroma kommt durch reichlich Olivenöl zustande. Dieses befindet sich nicht nur im Hefeteig, sondern auch darauf. Und damit es dort gut hält, drückt man vor dem Backen Löcher in die Focaccia-Oberfläche. Darin kann sich das Öl sammeln und sein volles Aroma entfalten. Ich empfehle dir, ein gutes Olivenöl aus kalter Pressung zu verwenden – am besten in Bio-Qualität und von Olivenbäumen aus Italien. Wegen des hohen Fettgehaltes brauchst du dir keine Gedanken machen. Denn Olivenöl enthält viele sekundäre Pflanzenstoffe und ungesättigte Fettsäuren, was es zu einem sehr wertvollen Nahrungsmittel macht.

Frische Hefe oder Trockenhefe für Focaccia?

Damit der Teig gut aufgehen kann und viele Luftbläschen entwickelt, braucht er ein Triebmittel. In Focaccia ist das immer Hefe. Diese kannst du in frischer oder getrockneter Form verwenden. Ich würde mich allerdings für Frischhefe entscheiden, da diese meiner Meinung nach zu einem luftigeren Focaccia-Brot führt. Um die Hefe zu aktivieren, verwende ich lauwarmes Wasser und etwas Zucker.

Welches Mehl ist für Focaccia geeignet?

Die Italiener bereiten Focaccia natürlich mit klassischem Weizenmehl zu. Dies gibt es in der sehr feinen Type 00 Variante, aber unser herkömmliches Mehl Type 405 funktioniert auch. Verwendest du Dinkel- oder Vollkornmehl, backt dein Focaccia rustikaler aus und schmeckt etwas kerniger, was ebenfalls gut zum Olivenöl passt.

Warum kommen Löcher in den Focaccia-Teig?

Vor dem Backen wird eine Tränke aus Wasser, Olivenöl und Salz gemischt, die über das Focaccia gegeben wird. Damit die Flüssigkeit gut in den Teig einziehen kann, drückt man mit den Fingern kleine Mulden in die Oberfläche. So erhält das Focaccia seine charakteristische Form. Ohne diese Löcher würde die „Tränke“ einfach wegschwimmen und nicht in das Brot einziehen können.

Wie belegt man Focaccia?

Das Grundrezept für Focaccia erfordert nur grobes Meersalz und Rosmarin als Belag. Aber das kannst du natürlich ganz nach Geschmack abwandeln. Sehr lecker sind mediterrane Toppings wie italienische Kräuter, Oliven, Feta oder Ziegenkäse, Kirschtomaten oder dünne Zwiebelringe. Es gibt das leckere Fladenbrot aber auch in süß, dann wird es mit Weintrauben belegt.

Focaccia – einfaches Grundrezept

5 from 3 votes
Focaccia – einfaches Grundrezept
  • Zeit:
    15 Minuten backen
  • Portion(en): - 8 +
  • Kalorien p.P
    287kcal

Zutaten

    • 480 g
      Mehl
    • 7 g
      Trockenhefe
    • 45 ml
      Olivenöl
    • 260 ml
      warmes Wasser
    • 1.5 TL
      Salz
    • 1 EL
      Agavendicksaft, Zucker oder Honig

    Topping

    • 1 Prise
      Grobes Salz
    • 1 Prise
      frische Kräuter
    • 5 Stück
      Oliven
    • 5 Stück
      getrocknete Tomaten

Zubereitung:

  1. 1
    Vermenge alle Zutaten für ca. 5 bis 10 Minuten.
  2. 2
    An einem warmen Ort für ca. 30 Minuten ruhen.
  3. 3
    Ausrollen und mit den Händen verteilen.
  4. 4
    Topping auf das Brot legen.
  5. 5
    O/U 220° für ca. 15 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating